Wie man Rollenspiele online spielt

Dieser Artikel richtet sich an Online-Neulinge, die mit möglichst wenig Aufwand eine Rollenspiel-Sitzung über das Internet abhalten möchten.

Zu allen genannten Optionen gibt es Alternativen. Welche Dinge wir für unsere Sendungen verwenden, wird Teil eines anderen Artikels sein. Ich werde von keinem der genannten Produkte gesponsert.

Dieser Artikel verwendet die männliche Form: Spieler, Spielleiter, Autor etc. Es sind aber immer Spielende und Schreibende aller Geschlechter eingeschlossen.

Geräte und Programme

Um ein Rollenspiel über’s Netz zu spielen, braucht es vor allen Dingen eine gute Internet-Verbindung. Außerdem ist es hilfreich, wenn alle Teilnehmer ein Headset nutzen, um störungsfrei kommunizieren zu können. Einen guten Kompromiss aus Qualität und Komfort bieten meiner Meinung nach die kabelgebundenen “Ohrstöpsel” von Apple.

Um einander zu verstehen und im Optimalfall auch zu sehen, braucht es neben einer Webcam ein Programm, das Video-Telefonie ermöglicht, hier empfehle ich Skype. Den Bezahldienst Zoom finde ich zwar geeigneter, aber wer direkt loslegen möchte, ist mit Skype gut beraten.

Kämpfe

Damit ein flüssiger Spielbetrieb aufrecht erhalten werden kann, empfehle ich die Spielart des “Theatre of the Mind”, dabei werden Kämpfe ohne Grid durchgeführt.

Wer es visuell braucht, kann als Spielleitung den eigenen Bildschirm über Skype teilen und darauf Dinge visualisieren. Ich nutze dazu Affinity Designer (vergleichbar mit Photoshop).

Randnotiz VTT

Ein VTT (virtual tabletop) ist ein Programm, das Kampf-Grid, Charakterbögen, Inventarverwaltung und vieles mehr mitbringt, was ein mechanik-getriebenes Onlinespiel - nach Einarbeitung - vereinfachen kann, wir nutzen aktuell kein VTT. Etabliert haben sich u.a. Roll20, Fantasy Grounds und Astral.

Direkte “Beratung”

Falls du Lust hast, dich direkt auszutauschen, komm doch einfach auf unseren Discord. Wir freuen uns darauf mit dir über Rollenspiel zu quatschen!

Weitere Infos